Gutscheine

Herbstzeit is(s)t Kürbiszeit

Kürbispüree ist eine wunderbar einfache Methode, um in der Erntezeit den Überschuss an Kürbis aus dem eigenen Garten oder vom Markt zu verarbeiten. Es lässt sich für herzhafte Gerichte und süßes Gebäck verwenden.

 

Quelle: https://www.smarticular.net/kuerbispueree-selber-machen/

Rezeptempfehlung

Kürbis-Püree  ...

>> als Grundlage für ganz viele Gerichte oder zum Haltbarmachen

 

Es gibt zwei verschiedene Methoden, Kürbispüree zu machen. Welche am besten passt, hängt davon ab, wie du das Püree weiterverarbeiten möchtest. Für herzhafte Rezepte bietet sich wegen der Röstaromen eher die Methode aus dem Backofen an, während für die süße Verwendung neutrales Kürbispüree aus dem Kochtopf unter Umständen besser geeignet ist.

 

 

Kürbispüree aus gebackenem Kürbis:

 

  1. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (180 °C Umluft) vorheizen.

  2. Den Kürbis achteln, Kerne entfernen und die Kürbisstücke im Ofen etwa 35 Minuten lang backen, bis sie weich sind.

  3. Das weiche Kürbisfleisch von der Schale abkratzen (beim Hokkaido-Kürbis bleibt die Schale dran), grob zerteilen und im Mixbecher oder mit einem Mixstab pürieren.

Jetzt kannst du das Kürbispüree weiterverarbeiten oder haltbar machen, indem du es im Glas einfrierst, heiß in Gläser füllst oder für eine noch längere Haltbarkeit einkochst. Es enthält relativ wenig Wasser und ist deshalb besonders gut geeignet für Aufstriche wie zum Beispiel diesen köstlichen Kürbis-Senf-Aufstrich mit Hokkaido-Kürbis. Tipp: Damit sich der Energieaufwand lohnt, mach doch gleich noch ein paar gebackene Kürbisspalten mehr für ein leichtes Mittag- oder Abendessen! Wenn dein Backofen über eine Umluft-Funktion verfügt, lassen sich gleichzeitig auf einem weiteren Blech die übrig gebliebenen Kürbiskerne als Snack rösten.

 

 

Kürbispüree aus gekochtem Kürbis:

 

  1. Kürbis achteln, gegebenenfalls schälen (beim Hokkaido kann die Schale dran bleiben) und die Kerne entfernen.

  2. Das Kürbisfleisch in Würfel schneiden (je kleiner die Würfel sind, desto weniger Zeit brauchen sie, um weich zu kochen) und in einen Topf geben.

  3. So viel Wasser über die Kürbiswürfel gießen, dass sie gerade so bedeckt sind.

  4. Bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist, dabei ab und zu umrühren. Wenn das Wasser zu schnell verdampft, schluckweise heißes Wasser nachgießen.

  5. Das weiche Kürbisfleisch gleichmäßig mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken oder für eine feinere Konsistenz pürieren.

 

 

Idee gefunden bei smarticular.

 

Viel Spaß beim Schnitzen, Dekorieren, Kochen und Genießen!

Einen Augenblick bitte...